Umzug bis 2009

Zeitung: E.ON Ruhrgas muss neue Zentrale bauen

Die Essener E.ON Ruhrgas AG muss eine neue Zentrale bauen. Nach Informationen der "Welt am Sonntag" ist der bisherige Hauptsitz im Ortsteil Bergerhausen marode, die Klimaanlage ist kaputt. Eine Renovierung lohne sich nicht mehr. Der Neubau solle rund 180 Millionen Euro kosten.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf/Essen (ddp-nrw/sm) - In der nächsten Woche will die E.ON-Tochter, die mit drei Investoren verhandelt, ihren neuen Standort bekannt geben. Der soll in der Innenstadt oder nahe der Messe Essen entstehen. Bis zum Jahr 2009 soll der Umzug vollzogen sein. Aktuell arbeiten 1200 Menschen in der alten Zentrale für Deutschlands größtes Ferngasunternehmen.

Weiterführende Links