CO2-Ausstroß reduzieren

Zeitung: E.ON hält Strom aus Kernkraft für unverzichtbar

E.ON-Vorstandsvorsitzender Wulf Bernotat hält Atomstrom für unverzichtbar, wenn Deutschland seine Kohlendioxid-Emissionen in großem Stil reduzieren will. "Ich sehe nicht, wie wir die Einsparziele erreichen wollen, wenn wir auf die Kernenergie verzichten", sagte er dem "Handelsblatt" (Montagausgabe).

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Kohlendioxidfreie Stromerzeugung - etwa mit Wind- und Solarenergie - stehe noch nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung. "Mit der Kernenergie können wir uns Zeit erkaufen, bis wir andere Quellen zuverlässig erschlossen haben", sagte der E.ON-Chef dem Blatt weiter. Ohne Atomstrom werde es in Deutschland in den kommenden Jahren auch einen kräftigen Anstieg der Strompreise geben. Die aktuelle Kernkraftdiskussion zeige, dass in Deutschland beim Klimaschutz zu wenig international gedacht werde.