RWE, Vattenfall und EnBW

Zeitung: Bundesnetzagentur senkt Netzentgelte drastisch

Die Bundesnetzagentur verstärkt nach einem Zeitungsbericht ihren Druck auf die großen Energiekonzerne. Die Behörde habe den ersten Unternehmen einen Bescheid für die Netzentgelte zugesandt und dabei zum Teil drastische Kürzungen verlangt, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Branchenkreise.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Betroffen seien in einem ersten Schritt drei der vier Betreiber der großen Übertragungsnetze: RWE, Vattenfall Europe und Energie Baden-Württemberg. Allein bei RWE würden die Konkurrenten um rund 20 Prozent entlastet.

Offiziell wollten sich die Unternehmen laut der Zeitung nicht äußern. Der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, will am Dienstag über die Kürzungen informieren. Der vierte Übertragungsnetzbetreiber, E.ON, müsse ebenso weiter auf einen Bescheid warten wie die mehreren hundert Betreiber der regionalen und lokalen Verteilnetze.

Die Bundesnetzagentur hatte bereits für 2007 die Entgelte deutlich gekürzt. Sie will damit den Wettbewerb auf dem Energiemarkt ankurbeln. In der Vergangenheit hatten sich neue Anbieter wiederholt über Diskriminierungen beim Netzzugang beklagt. Durch die Kürzung der Netzentgelte werden letztlich auch die Stromkunden entlastet, allerdings machen die Übertragungsnetze nur einen kleinen Prozentsatz der Stromrechnung aus.