Kritisch

Zeitung: Brandenburg verfehlt Ziele zur Absenkung der Treibhausgase

Einem Zeitungsbericht zufolge erreiche das Land Brandenburg die vor fünf Jahren beschlossenen Ziele zur Absenkung der Treibhausgase bei weitem nicht. Geplant war eine Senkung der Emissionen, doch jetzt wird offenbar mit einer deutlichen Steigerung gerechnet.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Potsdam (ddp/sm) - Brandenburg gerät einem Medienbericht zufolge in der Klimapolitik weiter unter Druck. Das Land verfehle bislang die vom Kabinett im Jahr 2002 beschlossenen Ziele zur Absenkung der Treibhausgas-Emissionen, berichten die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" (Mittwochausgabe). Dies gehe aus einem unveröffentlichten Klimaschutzbericht der Landesregierung hervor.

Der Zeitung zufolge heißt es in dem 34 Seiten umfassenden Papier: "Das klimapolitische Hauptziel der aktuellen Energiestrategie ist die Senkung der CO2-Emmissionen auf 53 Millionen Tonnen pro Jahr bis zum Jahr 2010". Darauf folge das Eingeständnis, dass nach einer "gutachterlichen Vorschau" die Emissionen bis 2010 auf 64 Millionen Tonnen ansteigen würden. 2003 habe der Kohlendioxidausstoß bei 61 Millionen Tonnen gelegen. Dies sei der letzte gesicherte Wert.

Hauptverursacher von Treibhausgasen in Brandenburg sind die Braunkohlekraftwerke, aber auch die Öl-, Stahl- und Baustoffindustrie.