"Spekulation"

Zeitung: 23 Lausitzer Orte von Braunkohlebaggern bedroht

In der Lausitz könnten einem Pressebericht zufolge bis zu 23 Ortschaften dem Braunkohleabbau zum Opfer fallen. Sollte sich der Bericht bestätigen, müssten 6000 Menschen umziehen. Der Energieversorger Vattenfall wies den Bericht zurück.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Bis zu 23 Orte in der Lausitz könnten in den nächsten Jahren im Zuge der Erweiterung von Tagebauen abgebaggert werden. Das geht nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Donnerstagausgabe) aus einer Studie der Bergbau-Universität Clausthal im Auftrag der Landesregierung hervor. Das Gutachten empfehle, dass sieben Tagebaue die Versorgung der Lausitzer Braunkohlekraftwerke für die nächsten 40 Jahre sichern. Sie bergen 1,6 Milliarden Tonnen des Brennstoffs.

Entschärfte Version mit 2000 Umsiedlungen?

Dafür müssten 6000 Menschen umziehen, wie das Blatt weiter schreibt. Betroffen wären unter anderem Jänschwalde-Ost, Kerkwitz, Dubrau und Neupetershain sowie Teile von Spremberg und Roggosen. Nach einer zweiten Variante müssten nur 2000 Anwohner umgesiedelt werden. Dann würde die Kohle aber lediglich für 26 Jahre reichen.

Der Energiekonzern Vattenfall Europe Mining and Generation wies den Bericht zurück. Die Aussagen seien "Spekulation und können zum derzeitigen Planungsstand nicht bestätigt werden", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Das Unternehmen spreche derzeit bei der Braunkohleförderung nur von zwei "Zukunftsfeldern", das seien der Tagebau Nochten und das Teilfeld II im Tagebau Welzow-Süd. Weiterhin werde Vattenfall ab 2010 im Tagebau Reichwalde wieder Braunkohle fördern. Erst wenn die Energiestrategien der beteiligten Länder vorliegen, lasse sich über weitere bergbauliche Vorhaben nachdenken.

Vattenfall Europe Mining and Generation fördert nach eigenen Angaben jährlich rund 59 Millionen Tonnen Braunkohle in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz. Derzeit betreibt das Unternehmen die Tagebaue Jänschwalde, Cottbus-Nord, Welzow-Süd, Nochten und Reichwalde. Mit der Braunkohle werden unter anderem die Kraftwerke Jänschwalde, Schwarze Pumpe und Boxberg versorgt.