Plus 30 Millionen

Zehn neue EU-Mitglieder: Europas Strommarkt wächst

Mit dem Beitritt von zehn neuen Mitgliedern der Europäischen Union zum 1. Mai 2004 wächst die Zahl der Stromkunden in der Gemeinschaft um rund 30 Millionen auf 230 Millionen. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft. Sieben der derzeit 15 Mitgliedstaaten hätten ihre Märkte vollständig geöffnet.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Mehr Stromkunden im Binnenmarkt: Mit den zehn neuen Mitgliedern der Europäischen Union (EU) wächst die Zahl der Stromkunden in der Gemeinschaft am 1. Mai 2004 um knapp 30 Millionen auf 230 Millionen. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Sieben Staaten der derzeit 15 EU-Staaten haben ihre Strommärkte vollständig geöffnet: In Deutschland, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Österreich, Schweden und Spanien können alle Stromkunden frei ihren Anbieter wählen. Bei den neuen Mitgliedern sei die Marktöffnung in Slowenien mit 64 Prozent weit fortgeschritten. Polen habe einen Öffnungsgrad von 51 Prozent.

Die Mindestvorgabe der EU zur Marktöffnung steigt ab 1. Juli 2004: Alle EU-Staaten müssen den Wettbewerb um Gewerbekunden zulassen. Für einzelne Beitrittsstaaten gibt es Übergangsfristen.