Umfrage

Zahlungsbereitschaft für Ökostrom mäßig ausgeprägt

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die Bereitschaft der europäischen Verbraucher, für ökologisch erzeugten Strom mehr Geld zu bezahlen, untersucht. Ergebnis: In Deutschland wollen mehr als die Hälfte der Befragten nicht mehr Geld ausgeben. Anders sieht es in Großbritannien und in den Niederlanden aus.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (ddp/sm) - Die Bereitschaft der deutschen Verbraucher, für Ökostrom mehr Geld zu bezahlen, ist nur mäßig ausgeprägt. Das geht aus einer heute veröffentlichten Umfrage des Institutes der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hervor. Dieses Verbraucherverhalten entspreche etwa dem europäischen Durchschnitt. Vorreiter bei der Zahlungsbereitschaft für grünen Strom seien die Niederlande.

Von den befragten Bundesbürgern erklärten 56 Prozent, für Energie aus regenerativen Quellen nicht mehr Geld zahlen zu wollen. Zum Vergleich: Im EU-Durchschnitt waren es 54 Prozent. In den Niederlanden verneinen dies 45 Prozent, ebenso in Großbritannien. Am ausgeprägtesten ist die Ablehnungsquote in Polen, wo sie 67 Prozent beträgt.

42 Prozent der Bundesbürger würden fünf Prozent und mehr für grünen Strom bezahlen, geht weiter aus der Umfrage hervor. Der europäische Vergleichswert liege hier mit 40 Prozent knapp darunter. 51 Prozent der Niederländer hätten dagegen kein Problem damit, für Ökostrom tiefer in die Tasche zu greifen.

In Deutschland kostet die Kilowattstunde Strom laut IW durchschnittlich 18,01 Cent, bei den Nachbarn immerhin 19,60 Cent. Der europäische Vergleichswert liegt bei 13,60 Cent.