"Man muss sparen, wo man kann..."

Yello gewinnt 100.000 neue Kunden

Die Bilanz "der Gelben" für das erste Halbjahr 2001 fällt positiv aus - der Marktführer der neuen Stromanbieter in der Bundesrepublik bringt es jetzt auf insgesamt 700.000 Kunden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Yello Strom GmbH, nach wie vor Marktführer der neuen Stromanbieter in Deutschland, hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 100.000 Neukunden gewonnen - und verzeichnet nunmehr einen Kundenstamm von 700.000 Verbrauchern. Damit baut Yello seine Marktführerschaft unter den neuen Anbietern aus.

"Der weiterhin große Zulauf zum gelben Strom zeigt, dass die Menschen nach wie vor zu attraktiven Stromanbietern wechseln wollen und beim Strom sparen möchten", freute sich Yello-Chef Michael Zerr über den deutlichen Zuwachs. Wenngleich die tatsächliche Wechselquote in Deutschland noch relativ gering sei, sei die allgemeine Wechselneigung mittlerweile auf 34 Prozent angestiegen. Dies, so Zerr, sei Ausdruck für den Wunsch vieler Privatkunden, ihr Wahlrecht auf günstigen Strom auch wirklich ausüben zu können - "trotz vieler Behinderungen im Wettbewerb". "Die Nachfrage ist da, jetzt müssen die Rahmenbedingungen im Strommarkt von der Politik so gestaltet werden, dass der Wettbewerb nicht wieder stirbt", appellierte Michael Zerr einmal mehr an die Verantwortlichen in Berlin.

Am Wochenende ist übrigens der neue Werbespot von Yello Strom mit Franz Beckenbauer angelaufen. In der Kampagne beendet Franz Beckenbauer eine Golfrunde, locht den Ball ein und fährt sodann mit seinem Elektro-Auto nach Hause - über Gebirgsstraßen, durch Tunnel mitten in der City, vorbei an musizierenden Zitter-Spielern. In seiner Garage angekommen, parkt er sein Golfwägelchen neben der Limousine, steckt das Stromkabel in die Steckdose und gesteht charmant: "Man muss sparen, wo man kann..."