Über Deutschlands Grenzen

Yello bietet jetzt auch in Schweden Strom an

Die bisher nationale Strommarke Yello, ein Tochterunternehmen der EnBW, startet heute mit einem Stromprodukt im schwedischen Strommarkt und wird damit zu einem internationalen Stromanbieter. Damit geht erstmals eine deutsche Billigstrommarke ins Ausland.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (red) - Mit dem Produktstart in Schweden will sich Yello eine weitere Option auf Wachstum erschließen. Yello Geschäftsführer Dr. Peter Vest sieht diesen "ersten Schritt in das internationale Stromgeschäft" als "logischen Schritt nach dem Erfolg der Marke Yello in Deutschland".

Der schwedische Strommarkt sei in der Liberalisierung fortgeschrittener als Deutschland und biete dem Versorger daher ein Potenzial für weiteres Wachstum. "Wir planen in Schweden mittelfristig einen Kundenzuwachs in hoher fünfstelliger Größenordnung", so Vest. In Schweden gibt es rund fünf Millionen Haushalte bzw. Stromkunden, während es in Deutschland rund 40 Millionen gibt. Jedoch liegt laut dem Handelsblatt die Wechselquote beim Strom in Schweden bei rund 40 Prozent, während es hierzulande gerade einmal sieben Prozent seien.

Darüber hinaus sind nach Unternehmensangaben in Deutschland neue Produkte im Bereich Zähl- und Messwesen (Yello Sparzähler online) sowie im Gasbereich in der Vorbereitungsphase für den Markteintritt. Yello Strom hat in Deutschland über 1,3 Millionen Kunden.