"Yello at work": 300 Mitarbeiter bringen Siedlung in Remscheid auf Vordermann

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Die fast 300 Mitarbeiter des Stromanbieters Yello lassen heute ihre Schreibtische im Stich und tauschen Kugelschreiber mit Schaufel, Computer mit Betonmischer und Bürokleidung mit - ganz klar - gelbem Overall. Ungewöhnlich, in der Tat, zumal die Aktion einem guten Zweck dient: Die Belegschaft bringt den Spielplatz, die Garagenfluchten und die Spielwiesen in der Siedlung "Klausen" in Remscheid-Lüttringhausen auf Vordermann. "Yello at work" heißt die Aktion, mit der Yello unterstreichen will, dass soziales Engagement nicht nur finanziell, sondern auch durch ganz unkonventionelles Zupacken jedes einzelnen umgesetzt werden kann.



Die Aktion ist Teil eines jährlichen Workshops für die gesamte Belegschaft. Yello-Chef Michael Zerr: "Damit wollen wir zeigen, was man umkrempeln kann, wenn man einfach mal anfängt. Das ist hier genauso wie beim Strom".



Als Eigentümerin der rund 1000 Wohneinheiten umfassenden Siedlung begrüßt die Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbH das Projekt als willkommene Erweiterung der eigenen Investitionen zur Renovierung ihrer Immobilien und Gartenanlagen.



Die Yello-Mannschaft wird für die 500 Kinder in der Siedlung eine 35 Meter lange Riesen-Seilbahn an einem Abhang verankern, knallbunte Mosaik-Pilze auf dem Rasen einlassen sowie ein Fußballtor, einen Basketballkorb, eine Reifenschaukel und eine Skulptur aufstellen. Yello-Chef Zerr will eigenhändig einen bunten, handgeschnitzten Holzdrachen montieren, der Wasser speien kann. Die Kinder, die den Drachen reiten, müssen dafür allerdings tüchtig in die Pedale treten...



Farben-Designer Friedrich Ernst von Garnier - übrigens der Vater der Regisseurin Katja von Garnier - wird die Yello-Mitarbeiter beim Anmalen der Garagentore anleiten. Alle Motive stammen von den Kindern selbst. In ein dickes Siedlungs-"Logbuch" mit einem Edel-Einband aus Holz können alle Bewohner der Siedlung Tauschwünsche hineinschreiben. Beispiele: "Ich repariere Fahrräder, brauche dafür Nachhilfe in Mathe". Oder: "Ich tausche meine fast neuen Fußballschuhe gegen einen Walkman".



Der Wert der von Yello gesponserten Spielgeräte und Kunstwerke beträgt 170.000 Mark. Für alle Vorarbeiten des Projektes - beispielsweise Fundamente oder Instandsetzung der Garagendächer) steuert die Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbH 120.000 Mark bei. Last but not least stiftet die Firma "Hess Form und Licht" zehn Laternen und Wegeleuchten im Wert von 20.000 Mark, damit die Bewohner der Siedlung Klausen auch im Dunkeln noch sicher spazieren gehen können.