Leitprojekt

Wuppertal Institut betreut neues Solar- und Sparprojekt in Gelsenkirchen

Auf dem Dach der Gesamtschule Berger Feld soll das größte Bürger-Solarkraftwerk in Gelsenkirchen entstehen. Mit einer installierten Leistung von 30 Kilowatt kann die Anlage jährlich etwa 22 500 Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Darüber hinaus soll u.a. die Beleuchtungsanlage der Schule modernisiert werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - Im Rahmen von umfangreichen Solar- und Sparmaßnahmen soll auf dem Dach der Gesamtschule Berger Feld das größte Bürger-Solarkraftwerk in Gelsenkirchen entstehen. Mit einer installierten Leistung von 30 Kilowatt kann die Anlage jährlich etwa 22 500 Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Darüber hinaus soll die Beleuchtungsanlage der Schule modernisiert sowie die Umwälzpumpen und Lüftungsanlagen saniert werden. Eine Optimierung der Heizungssteuerung rundet das Projekt ab.

Schulleiter Georg Altenkamp ist voller Optimismus: "Wir freuen uns auf die Solaranlage, die neue Energietechnik und die Herausforderungen, die mit diesem Projekt auf uns zu kommen." Das Solar- und Sparprojekt wird vom Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen der "100.000 Watt-Solar-Initiative für Schulen in NRW - EnergieSchule 2000+" gefördert. Diese Kombination von solarer Stromerzeugung und Energieeinsparung im Rahmen eines Bürgercontracting-Modells ist neu.

Insgesamt werden knapp 890 000 Euro in die Solaranlage und in Energieeinspartechnologien investiert. Dadurch reduziert sich nach Berechnungen des Wuppertal Instituts der Strombezug an der Schule um jährlich 465 000 Kilowattstunden. Der Wärmeverbrauch soll um nahezu 875 000 Kilowattstunden gesenkt werden, so werden der Erdatmosphäre jährlich etwa 750 000 Kilogramm Kohlendioxid erspart.

Weiterführende Links