Beteiligung am Gemeinschaftsstand

Wirtschaftsminister will Messeauftritt der EE-Branche im Ausland forcieren

Um den Unternehmen der Erneuerbaren-Energie-Branche eine Präsentation ihrer Angebote und Produkte im Ausland kostengünstig zu ermöglichen, hat das Wirtschaftsministerium ein neues Programm gestartet. Zu den Zielländern gehören Australien, China, Brasilien, Japan, Spanien und Italien.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Das Wirtschaftsministerium will Absatz und Export von Produkten aus dem Bereich der erneuerbaren Energien weiter steigern und deshalb die Beteiligung der Unternehmen an Messen und Ausstellungen im Ausland forcieren. Sie können sich am Gemeinschaftsstand des Wirtschaftsministeriums auf Auslandsmessen kostengünstig beteiligen.

Als sinnvolle Zielländer wurden die USA, Australien, China, Brasilien, Japan, Spanien, Italien und Ungarn ausgemacht, weil dort ein hohes Potential der natürlichen Ressourcen brachliege. Gleichzeitig würden relativ niedrige Investitions- und Betriebskosten einen wirtschaftlichen Betrieb dezentraler Energieversorgungseinrichtungen erlauben.

Zudem finde in vielen dieser Länder eine Erneuerung der technischen Infrastruktur statt, die den Zwischenschritt einer Modernisierung mit konventionellen Energieträgern auslasse und sofort fortschrittliche und modernste Technologien der erneuerbaren Energien nutzen will. Als interessante Märkte innerhalb Europas zählen auch mehrere Länder der EU. Es sind dies vornehmlich die Sonnenscheinländer und Länder mit hohem technologischen Stand im Bereich regenerativer Energien.

Weiterführende Links