Strompreise vergleichen

Wirtschaftsminister rät Stromanbieter zu wechseln

Thüringens Wirtschaftsminister Reinholz hat angesichts gestiegener Strompreise für Privatkunden die Verbraucher zum Wechsel zu günstigeren Stromanbietern ermuntert. Damit könnten Kunden nicht nur Geld sparen, sondern auch den Wettbewerb zwischen den Stromanbietern ankurbeln.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/red) - "Das Kundenverhalten ist ein wichtiger Hebel, um die Strompreise zu drücken", sagte Reinholz am Mittwoch in Erfurt. Viele Kunden schreckten vor einem Wechsel jedoch noch zurück. "Dabei gibt es inzwischen fast überall alternative Anbieter, die zuverlässige und oftmals auch kostengünstigere Angebote machen", sagte Reinholz.

Strompreise für Privatkunden gestiegen

Reinholz verwies auf eine Untersuchung des Internetportals Verivox.de, wonach die Strompreise für Privathaushalte in Deutschland in diesem Jahr um 5,8 Prozent stiegen, obwohl die Beschaf­fungspreise deutlich fielen.

Teure Strompreise an Kunden weitergeben

Reinholz zufolge haben die Stromversorger im vergangenen Jahr ihren Strom an der Strombörse und bei den Vorlieferanten zu teuer eingekauft. "Dafür sollen die Privatkunden jetzt offenbar die Zeche zahlen", sagte er. Deshalb müssten Privatkunden ihren Stromversorger immer öfter kritisch unter die Lupe nehmen. Mit einem Stromvergleich auf unserer Website können Verbraucher schnell einen Überblick über die günstigsten Stromtarife finden.