Kohlestrom

Wirtschaftsminister bekommt "grüne Rute" für Klimasünder

Wegen seines Bekenntnisses für den Bau des Steinkohlekraftwerks in Lubmin hat sich Mecklenburg Vorpommerns Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) die "grüne Rute" für Klimasünder eingehandelt. Vertreter der Grünen wollen ihm am Donnerstag einen Nikolausstiefel samt dem Symbol für eine verfehlte Klimaschutzpolitik überreichen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Mit seiner Zustimmung zum Kraftwerk habe sich Seidel zu einem der bekanntesten lokalen Klimasünder entwickelt, sagte eine Verbandssprecherin am Freitag in Schwerin. Die Grünen wollen die Aktion außerdem dafür nutzen, dem Minister oder einem seiner beiden Staatssekretäre einen Forderungskatalog zu übergeben.