Zahlen

Wirtschaft und Strom im Gleichschritt

Wirtschaftswachstum und Stromverbrauch sind auch im vergangenen Jahr einander hergegangen: Mit einem Anstieg von jeweils 0,2 Prozent blieben Bruttoinlandsprodukt und Energieverbrauch etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Der Primärenergieverbrauch ist 2002 zurückgegangen - um 1,9 Prozent.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Wirtschaftswachstum und Stromverbrauch entwickelten sich im vergangenen Jahr im Gleichschritt: Sowohl Bruttoinlandsprodukt als auch Stromverbrauch blieben mit einem leichten Plus von jeweils 0,2 Prozent etwa auf Vorjahresniveau. Das hat heute der in Berlin ansässige Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) gemeldet.

Der Primärenergieverbrauch sei 2002 in Deutschland um 1,9 Prozent gesunken. Damit liege der Rückgang im Trend der Entkopplung von Energieeinsatz und Wirtschaftswachstum.

Der zunehmende Einsatz neuer, auf Strom basierender Techniken führe dazu, dass der Stromverbrauch trotz insgesamt rückläufigen Energieverbrauchs leicht steige. Außerdem spiele der Strukturwandel zur Dienstleistungsgesellschaft eine Rolle.