Sport-Sponsoring

Wird das Westfalenstadion zum "StadE.on"?

Nach der erfolgreich verlaufenen Gesellschafterversammlung zur Sanierung des Vereins sucht der hochklamme Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund nach wie vor nach neuen Einnahmequellen. Jetzt steht auch der Name des Westfalenstadions zur Disposition - diskutiert wird eine Umbenennung in "StadE.on".

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Frankfurt/Dortmund (ddp-nrw/sm) - Zwei Tage nach der entscheidenden Gesellschafterversammlung zur Sanierung des hoch verschuldeten Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund (BVB) sucht man ebenda nach neuen Sponsoring-Möglichkeiten. Wie nun gestern bekannt wurde, ist derzeit im Gespräch, das Westfalenstadion in "StadE.on" umzutaufen. E.ON ist Trikot-Werbepartner der schwarz-gelben Borussen.

Damit wäre E.ON nach der Freiburger badenova AG & Co. KG der zweite Energiedienstleister, der einem Erstliga-Stadion "seinen" Namen geben würde. In der zweiten Liga steht darüber hinaus die Kölner GEW RheinEnergie AG Namenspate für das "RheinEnergieStadion".