Gute Ergebnisse

WindWelt AG und SolarWorld AG: Halbjahreszahlen zufriedenstellend

Die Halbjahresbilanz der Unternehmen fällt durchweg positiv aus: Der Gewinn der SolarWorld steigt auf 12,36 Millionen DM und die WindWelt AG erreicht Umsatzerlöse von 1,6 Millionen DM.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die SolarWorld AG hat jetzt ihren Zwischenbericht 2001 vorgelegt. Danach stieg der Gewinn vor Steuern im ersten Halbjahr 2001 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2000 von 0,3 Millionen DM auf 12,36 Millionen DM. Die SolarWorld-Tochtergesellschaft Deutsche Solar GmbH, Freiberg/Sachsen, steigerte den Gewinn vor Steuern um 88,4 Prozent auf 6,95 Millionen DM. Um die weltweit kontinuierlich steigende Nachfrage nach den Solarwafern aus Freiberg weiterhin auf hohem Niveau bedienen zu können, wird die Deutsche Solar die Investitionen zum Kapazitätsausbau in Höhe von 95 Millionen DM vorziehen. Der Ausbau der Solarwaferkapazität auf 100 Megawatt (MW) wird 12 Monate früher als geplant bis Ende 2002 vollzogen sein. Bereits zum Ende September 2001 erfolgt die Erweiterung von derzeit 44 auf 55 Megawatt durch die Inbetriebnahme neuer Kristallisations- Säge- und Reinigungszentren.

Die SolarWorld-Tochtergesellschaft WindWelt AG hat im ersten Halbjahr 2001 Umsatzerlöse in Höhe von 1,6 Millionen DM erzielt und damit bereits den Jahresumsatz 2000 von 970 000 DM übertroffen. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) betrug 939 000 DM. Das Investitionsvolumen erreichte 33,58 Millionen DM. Insgesamt hält die WindWelt AG zur Jahresmitte eine Windkraftkapazität von 23 Megawatt in ihrem Portfolio. Ergebnisse aus der Platzierung von Solarpark-Fonds fallen periodisch im dritten und vierten Quartal an.