Sauber!

Windrekord bei Schleswag: Jede zweite Kilowattstunde aus Windenergie

Windrekord bei der Schleswag in Rendsburg: Im stürmischen Februar betrug der Anteil der Windenergie an der Stromversorgung 50 Prozent. Am 26. Februar wurden bis zu 1150 Megawatt Leistung abgedeckt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Der stürmische Februar hat dem Rendsburger Stromversorger Schleswag einen Windenergierekord beschert. Jede zweite Kilowattstunde wurde aus der Windenergie gedeckt. Im Januar hatte der Anteil der Windenergie an der Stromversorgung etwa 42 Prozent, im Jahresdurchschnitt 2001 etwa 23 Prozent betragen.

Am 26. Februar wurden zu Spitzenzeiten bis zu 1150 Megawatt Leistung durch Windenergie abgedeckt. Als der Sturm jedoch eine Geschwindigkeit von 23 bis 25 Metern pro Sekunde erreichte, schalteten sich fast alle Windräder ab. Im Schleswag-Versorgungsgebiet sind derzeit 2145 Windräder nit einer Gesamtleistung von 1408 Megawatt an Netz angeschlossen. Da die Kapazitätsgrenze nach Unternehmensangaben nun erreicht ist, müsse das Land den Bau von drei neuen 110-Kilovolt-Trassen in Ostholstein, Dithmarschen und Nordfriesland genehmigen.