Weniger ist mehr

Windkraftanlagen: Auf Fehmarn startet "Umtauschaktion"

Auf der Insel Fehmarn ist nach einer "Umtauschaktion" von Windrädern der erste Abschnitt des neuen Windparks in Betrieb genommen worden. Die Zahl der Windenergieanlagen soll bis Jahresende halbiert, die Gesamtleistung der Anlagen aber vervierfacht werden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Fehmarn (ddp-nrd) - Am Samstag wurden die ersten 25 Windräder mit einer Leistung von jeweils 2,3 Megawatt eingeschaltet, dafür waren 27 Windenergieanlagen mit einer Leistung zwischen 225 bis 600 Kilowatt demontiert worden, wie das Kieler Wirtschaftsministerium mitteilte. Den Angaben zufolge ist das bundesweit das größte so genannte Repowering-Projekt.

Künftig sollen sich nur noch 68 Windanlagen auf der Insel drehen, halb so viele wie derzeit. Die Gesamtleistung der neuen Windräder beträgt künftig knapp 160 Megawatt, nahezu vier Mal so viel wie jetzt. Insgesamt werden rund 140 Millionen Euro auf Fehmarn investiert. Die ersten abgebauten Anlagen wurden nach Osteuropa, Schweden und in die USA verkauft.

Seit 2001 planen auf Fehmarn den Angaben zufolge fünf Betreibergesellschaften mit rund 150 einheimischen Landwirten das Repowering aller Anlagen einschließlich der Errichtung von zwei neuen Umspannwerken, der Verkabelung und einer 32 Kilometer langen Netzanbindung zum Festland. In Schleswig-Holstein wird derzeit rund 30 Prozent des Stromverbrauchs aus Windkraft gedeckt.