Norddeutschland

Windkraft und Biomasse liefern den meisten Ökostrom

Das gilt zumindest für die Hansestadt und für Holstein: Windkraft und Biomasse sind die wichtigsten Quellen für erneuerbare Energie in Schleswig-Holstein und Hamburg. Die gesamte Quote für Strom aus regenerativen Quellen liegt in dem Flächenland bereits bei über 30 Prozent, besagen aktuelle Statistiken.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg/Kiel/Aachen (dapd/red) - Insgesamt 22,8 Millionen Megawattstunden (MWh) Strom wurden im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein produziert. Mit 6,9 Millionen MWh wurden 30,4 Prozent des Stroms aus regenerativen Energiequellen gewonnen, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Statistikamts Nord ergab. Wichtigster erneuerbarer Energieträger war mit 4,9 Millionen MWh Strom die Windkraft.

Biomasse vor Windkraft in Hamburg

Hamburg gewann seinen regenerativ erzeugten Strom vorrangig aus der Verbrennung von Biomasse. 2010 wurden in der Hansestadt aber lediglich 0,3 Millionen von insgesamt 2,6 Millionen MWh Strom aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen.

Windkraft vor Borkum wächst planmäßig

Unterdessen geht es beim 45 Kilometer vor der Küste Borkums gelegenen Trianel Windpark offenbar voran. Drei Monate nach Baubeginn seien jetzt 20 der 40 Gründungsstrukturen auf dem Boden der Nordsee verankert. Ziel sei es, bis Ostern 2012 alle Strukturen fertigzustellen, auf denen später die Windräder errichtet werden. In der anschließenden zweiten Ausbaustufe sollen weitere 40 Windräder aufgestellt werden.