Erwartungen übertroffen

Windkraft deckt im Nordosten über ein Drittel des Stromverbrauchs

In Mecklenburg-Vorpommern werden inzwischen 36,5 Prozent des gesamten Stromverbrauchs durch Energie aus Windkraftanlagen gedeckt. Damit liege das Land bundesweit nach Sachsen-Anhalt (39,3 Prozent) an zweiter Stelle, teilte der Bundesverband Windenergie in Rostock mit.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Rostock (ddp-nrd/sm) - Im vergangenen Jahr wurden 42 neue Windkraftanlagen im Nordosten errichtet. Damit seien landesweit jetzt 1245 derartige Anlagen mit einer installierten Leistung von 1327 Megawatt am Netz, sagte Landesverbandschef Andreas Jesse. Für die Anlagenbetreiber sei 2007 ein gutes Jahr gewesen. Zum ersten Mal seien die Erwartungen für die Stromproduktion übertroffen worden. Auch im sturmreichen Januar 2008 liege der Ertrag bereits um 20 Prozent über dem üblichen Limit.

Zusätzliche Erträge erwarteten die Windmüller durch die Errichtung neuartiger Windkraftanlagen. Diese Systeme könnten auch bei Orkanstärke am Netz bleiben und noch bei Windgeschwindigkeiten bis zu 119 Kilometern pro Stunde Strom einspeisen, sagte Jesse.

Von der Windkraft profitierten zunehmend auch die Gemeinden. Pro Jahr würden je Megawatt installierte Leistung etwa 5000 Euro Gewerbesteuern in die Gemeindekasse fließen. Alle Gemeinden zusammen kassierten damit jährlich etwa 6,6 Millionen Euro, sagte Jesse.