Riesenmesse

WindEnergy wirft ihre Schatten voraus

In knapp 14 Tagen findet auf dem Hamburger Messegelände erstmals die Fachmesse "WindEnergy" statt. Ein hochkarätiges Rahmenprogramm beschäftigt sich mit den Topthemen der Windenergiebranche, parallel dazu werden 210 Aussteller aus über zwölf Ländern ihre Dienstleitungen und Produkte vorstellen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Export und Internationalisierung, Offshore und Finanzierung – das sind die Kernthemen der internationalen Fachmesse "WindEnergy", die vom 18. bis 21. Juni erstmals in Hamburg stattfinden wird. Flankiert wird die neue Messe der Windenergie-Branche von einem hochkarätigen Rahmenprogramm, welches federführend vom Deutschen Windenergie-Institut (DEWI) koordiniert wird.

Unter dem Motto dialog@WindEnergy finden sich in der Agenda die Top-Themen der Windbranche wieder: Zahlreiche Länderforen zu den interessantesten Zielmärkten der Hersteller und Projektentwickler informieren über rechtliche und wirtschaftliche Besonderheiten, Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen greifen Themen wie die Wirtschaftlichkeit von Windparks oder Offshore auf. Auch zahlreiche Aussteller der WindEnergy informieren in Vorträgen über ihre Produkte. Insgesamt präsentieren auf der internationalen Fachmesse WindEnergy 2002 in Hamburg rund 210 Aussteller aus mehr als zwölf Ländern ihre Weltneuheiten und Dienstleitungen.

Die Zukunft der Windenergiebranche liegt in der Internationalisierung, weshalb dieses Thema besonders berücksichtigt wird. In speziellen Länderforen können sich Fachbesucher ab dem zweiten Messetag über die aktuelle Marktsituation in diversen Ländern informieren und so Know-how für ihre Auslandsaktivitäten sammeln.

Im Forum der WindEnergy stehen weitere interessante Themen der Branche auf dem Veranstaltungsplan: Am ersten Messetag (18. Juni) beginnt das Programm um 14 Uhr mit einem einführenden Vortrag des DEWI zur Entwicklung des Windenergie-Marktes in Deutschland, Europa und der Welt. In Form von Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden die Fachbesucher unter anderem über die neueste Generation von Windturbinen, die Wirtschaftlichkeit von Windparkprojekten, die Erstellung von qualitativ hochwertigen Windprognosen sowie die Sorgfältigkeitsprüfung von Projekten durch Banken informiert.

Als eines der Kernthemen der WindEnergy dreht sich am 19. Juni im DEWI-Forum alles um das Thema Offshore: Hier erwarten die Zuhörer Informationen zu den wichtigsten Fragen im Zukunftsmarkt Offshore wie etwa die Netzanbindung, Finanzierung sowie wirtschaftliche und rechtliche Aspekte der Windparks auf See sowie ein Report der derzeitigen Offshore-Aktivitäten in Irland und Belgien. Am dritten Messetag geht es auf der WindEnergy unter anderem um das Thema Standortprüfung für Windparks sowie am Nachmittag um die Wartung, Zuverlässigkeit und Versicherung von Windparks, während am letzten Messetag die Themen Wirtschaftlichkeit und Finanzierung von Windparks auf der Agenda das dialog@WindEnergy stehen.