Windenergiekonferenz "Windenergie für das 21. Jahrhundert" findet im September in Kassel statt - Kernthema: "Chancen und Herausforderungen auf den neuen Energiemärkten"

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Müller findet vom 25. bis zum 27. September in der Stadthalle Kassel (Hessen) die internationale Windenergiekonferenz "Windenergie für das 21. Jahrhundert" statt. Die Konferenz wird erstmalig in Kooperation der Europäischen Windenergievereinigung EWEA, dem Institut für Solare Energieversorgungstechnik (ISET) und der Fördergesellschaft Windenergie (FGW) durchgeführt. Der Veranstalter WIP - Renewable Energies aus München hat bereits in der Vergangenheit mehrere Europäische Windenergie- und andere Konferenzen für Erneuerbare Energien erfolgreich organisiert.



In dieser dreitägigen EWEA-Special Topic Conference mit dem Fokus "The Challenge of High Wind Power Penetration for the New Energy Markets" sollen unter dem Vorsitz von Prof. Jürgen Schmid (ISET) die Chancen und Herausforderungen für die Windenergie auf den neuen Energiemärkten behandelt werden.



Ziel dieser Konferenz ist es, Strategien zur Erhöhung des Windstromanteils bei gleichzeitigem Erhalt der Versorgungssicherheit und der Netzqualität unter den neuen Randbedingungen eines liberalisierten Strommarktes zu entwickeln. In Kassel soll eine internationale Diskussion zu diesem Thema unter Entscheidungsträgern und Experten aus Politik, Verwaltung, Energiewirtschaft, Windindustrie (Hersteller wie Anwender), Banken und Finanzierungsinstituten, sowie Forschung und Wissenschaft angestoßen werden.



Es werden mehr als 160 Beiträge zu den folgenden Themen präsentiert: Strategien zur Erhöhung des Marktanteils der Windenergie; Politische Rahmenbedingungen, Märkte für Windstrom und Stromhandel; Erfahrungen und Umsetzung auf nationaler Ebene; Systemkontrolle und -integration; Windstrom in elektrischen Netzen; Vorhersage- und Prognosemodelle für Windstrom; Speichersysteme und Leistungseffekte; Hybridsysteme: Allgemeines, Anwendungsbeispiele und Erfahrungen; Windenergiepotentiale in Gebieten mit geringer Marktdurchdringung; Besondere Aspekte der Industrie.



Konferenzsprachen sind englisch und deutsch mit englischer respektiver deutscher Simultanübersetzung der Vorträge.



Die Vorträge und Poster werden von einer begleitenden Ausstellung sowie von einer Präsentation der Industrie ergänzt. Exkursionen zu verschiedenen EXPO-Projekten, so beispielsweise das ISET-Projekt "Windenergie im 21. Jahrhundert" in der DeMoTec-Halle, dem Zentrum für Modulare Energieversorgungstechniken in Kassel und zu "Kunst und Windenergie" in der Nähe von Kassel, sowie zum Windpark Westküste am Kaiser-Wilhelm-Koog in Schleswig-Holstein und zur EXPO 2000 nach Hannover runden das Programm ab (die redaktionellen Specials des strom magazins zur EXPO lesen Sie übrigens hier).



Weitere Informationen sind unter folgender Adresse erhältlich: WIP - Renewable Energies, Telefon 089-7201232, Fax: 089-7201291, E-Mail: wip@wip-munich.de, Web: www.wip-munich.de.