2644 Megawatt

Windenergie: Mehr Leistung neu installiert als erwartet

Im vergangenen Jahr wurde in Deutschland mehr Windenergie-Leistung neu installiert, als erwartet wurde: 1703 Windenergieanlagen (WEA) mit einer Gesamtleistung von 2644,53 Megawatt. Gegenüber dem Jahr 2002 bedeutet das zwar einen Rückgang von knapp 18,4 Prozent. Dennoch wurde der prognostizierte Wert von 2500 Megawatt für das Gesamtjahr 2003 überschritten.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Ende 2003 waren damit bundesweit 15 387 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 14 609 Megawatt installiert, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 21,8 Prozent entspricht. "Das Ergebnis liegt damit über unseren Erwartungen und zeigt, dass sich die Windenergiebranche im vergangenen Jahr auf dem hohen Niveau von 2001 stabilisiert hat", erläutert Jens Peter Molly, Geschäftsführer des Deutschen Windenergie-Instituts.

"Die Windenergie ist zu einem substanziellen Bestandteil der deutschen Energieversorgung geworden. Bezogen auf ein durchschnittliches Windjahr deckt sie zum heutigen Zeitpunkt fast sechs Prozent des Strombedarfs in der Bundesrepublik und spart damit jährlich 22,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid ein", betont Dr. Peter Ahmels, Präsident des Bundesverbandes WindEnergie.

2004 erwartet die Branche im Inland ein gleichbleibendes Niveau, da sich viele Projekte aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten und Planungsunsicherheiten durch die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes verzögert und damit von 2003 auf 2004 verschoben hätten. Da das Repowering, der Austausch alter Anlagen gegen neue leistungsstärkere, und das Offshore-Geschäft erst ab Ende dieses Jahrzehnts stärker anziehen werden, setzt die Branche auf den Export. Die Exportquote lag im Durchschnitt in 2003 zwar erst bei 23 Prozent, einzelne Hersteller hätten aber bereits die 50 Prozentmarke erreicht.