Statistik

Windenergie legt weltweit um 20 Prozent zu

Mit etwa 10 000 Megawatt neu installierter Leistung weltweit hat die Windenergie 2005 einen neuen Rekord aufgestellt. Der Markt wuchs damit um 23 Prozent, das Marktvolumen betrug über zehn Milliarden Euro. Die Hälfte davon erwirtschaftete die deutsche Windindustrie, teilte der Bundesverband Windenergie heute mit.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Menge des weltweit mit Windkraftanlagen erzeugten Stroms hat sich im vergangenen Jahr deutlich erhöht. Die installierte Leistung wuchs 2005 um knapp 10 000 Megawatt auf weltweit etwa 60 000 Megawatt, wie der Bundesverband für Windenergie heute in Berlin mitteilte. Für 2006 rechnet die Branche mit ähnlich hohen Wachstumsraten.

In Deutschland verlangsamte sich der Zuwachs nach Angaben des Verbandes allerdings. Insgesamt seien Ende vergangenen Jahres 17 574 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 18 428 Megawatt installiert gewesen. Das entspreche einem Plus gegenüber dem Vorjahr von elf Prozent. Neu installiert worden seien 1049 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 1808 Megawatt. 2004 betrug der Zuwachs noch 2037 Megawatt.

Für 2006 rechnet der Verband nur noch mit einem Zuwachs in Deutschland von 1500 Megawatt. Ein verlangsamtes Wachstum sei aber natürlich, da Deutschland über zehn Jahr der weltweit dominante Markt gewesen sei. Nun gingen die verfügbaren Flächen zurück, und das Geschäft mit Ersatzanlagen laufe nur langsam an.

Der Export habe 2005 den Rückgang im deutschen Markt jedoch deutlich überkompensiert, betonte der Verband. Aufgrund des stark expandierenden Weltmarktes seien die Auftragsbücher bei Herstellern und Zulieferunternehmen voll. Allein auf dem US-Markt seien 2005 Windkraftanlagen mit einer Leistung von rund 2500 Megawatt neu installiert worden.