Tagesspiegel

Windbranche: Experten rechnen mit weiteren Übernahmen

Kapitalintensive Offshore-Anlagen lassen sich mit einem großen Konzern im Rücken leichter finanzieren, daher erwarten Experten weitere Übernahmen in der Windkraftbranche. Wie die Berliner Tageszeitung "Der Tagesspiegel" heute schreibt, sei der nächste Übernahmekandidat Nordex.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Nach dem Einstieg von Siemens bei Flender rechnen Experten mit weiteren Übernahmen in der Windkraftbranche. "Dieser Trend ist eindeutig feststellbar", sagte Johannes Schiel vom Verband des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus (VDMA). Auch Stephan Wulf, Analyst beim Bankhaus Sal. Oppenheim, bestätigt: "Der Konsolidierungsprozess wird weiter gehen."

Als nächsten Übernahmekandidaten sehen Beobachter vor allem die deutsche Nordex: "Das Unternehmen müsste dringend unter den Mantel eines großen Konzerns", heißt es.

Der Trend zu Offshore-Projekten, also Windkraftanlagen auf hoher See, könnte den Konzentrationsprozess noch beschleunigen. "Offshore-Anlagen sind sehr kapitalintensiv", erklärt Analyst Wulf. "Mit einem großen Konzern im Rücken lässt sich das leichter finanzieren." Auch der schrumpfende deutsche Markt verstärkt den Konzentrationsdruck in der Branche. "Die Hersteller müssen immer mehr auf den Export setzen", erklärt VDMA-Mann Schiel. "Und zusammen mit einem Global Player ist es sehr viel einfacher, sich das nötige Kapital für eine Expansion zu besorgen."

Weiterführende Links