Quartalsbericht

wind 7 Aktiengesellschaft schreibt schwarze Zahlen

Im ersten Quartal dieses Jahres hat die wind 7 Aktiengesellschaft den Umsatz auf 1,55 Millionen Euro erhöht und damit bereits mehr Umsatz erzielt als im gesamten Geschäftsjahr 2001. Die Inbetriebnahme von drei leistungsstarken Windparks seit dem letzten Quartal 2001 und die windreichen Monate Januar und Februar hatten sich positiv ausgewirkt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Eckernförder wind 7 Aktiengesellschaft hat im ersten Quartal 2002 den Umsatz deutlich erhöht. In den ersten drei Monaten dieses Jahres hat das Unternehmen mit 1,55 Millionen Euro bereits mehr Umsatz erzielt als im gesamten Geschäftsjahr 2001 (1,4 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag im abgelaufenen Quartal bei 0,3 Millionen Euro.

"Dieses erfreuliche Ergebnis ermutigt uns für unseren geplanten Börsengang", freut sich Dirk Jesaitis, Vorstand der wind 7 AG. Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung ist hauptsächlich die Inbetriebnahme von zwei Windparks im vierten Quartal 2001 und eines weiteren Parks zu Beginn des ersten Quartals 2002, die die installierte Leistung deutlich erhöhten und im ersten Quartal 2002 erste Erträge abwarfen. Weiterhin haben sich wohl die windreichen Monate Januar und Februar positiv auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der wind 7 AG ausgewirkt.