Er rollt und rollt und rollt

Wieder Castor-Transport unterwegs nach La Hague

Seit heute Nacht rollt erneut ein Transport verbrauchter Brennelemente durch Deutschland. Sie werden von den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Stade in die französische Wiederaufarbeitungsanlage La Hague gebracht.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Er rollt wieder: Heute Nacht ist ein Transport abgebrannter Brennelemente von den Kernkraftwerken Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) und Stade (Niedersachsen) in Richtung Frankreich gestartet. Ziel ist die Wiederaufarbeitungsanlage La Hague.


Während die Polizei gewappnet ist und bisher einen weitestgehend friedlichen Transport absichert, hatten sich zwei Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Robin Wood im Stader Stadtgebiet mit einem Ofenrohr an die Gleise gekettet und den Transport in der Nacht für mehr als eine Stunde gestoppt. Sechs weitere Aktivisten sind an der Bahnstrecke zwischen Brunsbüttel und Wilster von der Polizei aufgegriffen worden, weil sie sich an den Gleisen zu schaffen machten. Ihnen wurde ein Platzverbot erteilt. Mittlerweile wurden beide Züge am Rangierbahnhof in Maschen bei Hamburg zusammengekoppelt. Die drei Behälter vom Typ TN 17/2 sind mit jeweils 17 abgebrannten Brennelementen beladen. Sie sollen heute Nachmittag die deutsch-französische Grenze bei Wörth überqueren.