Beteiligung

WestLB: Führende Rolle bei RAG-Börsengang

Bei der Vorlage der Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr kündigte die Westdeutsche Landesbank (WestLB) heute in Düsseldorf an, den Börsengang des Bergbau- und Energiekonzerns RAG aktiv mitgestalten zu wollen. Dazu sei sie von der RAG aufgefordert worden, teilte WestLB-Vorstand Thomas Fischer mit.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Die Westdeutsche Landesbank (WestLB) zieht in diesem Jahr einen endgültigen Schlussstrich unter ihre von Milliardenverlusten geprägte jüngste Vergangenheit. Erstmals seit drei Jahren will das Kreditinstitut wieder einen Konzerngewinn einfahren.

Zudem will die WestLB mit der Übernahme der Berliner Weberbank wieder in das Geschäft mit vermögenden Privatkunden einsteigen, von dem sie sich 2002 getrennt hatte. Gleichzeitig will sie den geplanten Börsengang des Essener Kohle- und Technologiekonzerns RAG aktiv gestalten. Dazu sei die Bank von der RAG aufgefordert worden, einen eventuellen Börsengang "an führender Stelle" zu begleiten, erläuterte WestLB-Vorstandschef Thomas Fischer bei der Bilanzvorlage. Die RAG hatte für 2006 einen Börsengang angekündigt. Ihre Anteilseigner ThyssenKrupp, RWE und E.ON haben diesen Plänen aber noch nicht zugestimmt.