Sauber!

Wesertal setzt Zeichen zur Nutzung der Sonnenenergie

Am vergangenen Wochenende hat der Energieversorger Wesertal seine Leistungen rund um regenerative Energien auf der Solarfachmesse SOLTEC 2002 vorgestellt. Im Wesertal-Netzgebiet ist die Zahl der Photovoltaik-Anlagen in den vergangenen zwei Jahren um fast 400 Prozent gestiegen. Zudem wurden mit dem Förderprogramm "Haus & Energie" mehr als 1100 Anlagen installiert.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Prominenten Besuch hatte der heimische Energieversorger Wesertal bei der Solarfachmesse SOLTEC 2002, die vom 15. bis 18. August in Hameln stattgefunden hat. Der niedersächsische Umweltminister Wolfgang Jüttner besuchte den Wesertal-Stand in Halle 2, Stand B10, und informierte sich über das Engagement Wesertals zur Nutzung der Sonnenenergie.

"Als regionaler, kundenorientierter Energiedienstleister stehen wir dafür ein, dass in unserer Region bewusst mit der Umwelt und den Ressourcen umgegangen wird. Klimaschutz ist für uns nicht ein notwendiges Übel, sondern ein wesentlicher Faktor unserer Unternehmenspolitik", erläuterte Henning Probst, Geschäftsführer von Wesertal. Im Wesertal-Netzgebiet ist die Zahl der Photovoltaik-Anlagen in den vergangenen zwei Jahren um fast 400 Prozent gestiegen.

Damit setzt sich Wesertal für den Ausbau regenerativer Energien ein: (1) Mit dem seit vier Jahren bestehenden Wesertal-Förderprogramm "Haus & Energie" sind mehr als 1100 Solarthermie-Anlagen installiert worden. (2) Der Naturstrom-Tarif "Wesertal proNatur" bietet Wesertal-Stromkunden die Möglichkeit, die Energiegewinnung aus heimischen, regenerativen Quellen zu fördern. (3) Die Solarsiedlung "Am Ohrberg" in Emmerthal mit dem Wesertal-Technikturm als Wahrzeichen und Herzstück hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Auch in der Wohnsiedlung "Hofanlage Brombeerweg" in Holzminden hat Wesertal ein innovatives Energiekonzept realisiert, das die Energie der Sonne nutzt. (4) Auf kommunaler Ebene werden mittlerweile fünf Freibäder in Hessisch Oldendorf, Kalletal, Polle, Bevern und Laßbruch durch solarthermische Anlagen beheizt, die von Wesertal projektiert und finanziell gefördert worden sind.