Göttelborn

Weltweit größtes Solarkraftwerk im Saarland / NABU erhofft sich Signal

Für knapp 35 Millionen Euro baut die Saarbrücker City Solar AG auf dem Gelände des stillgelegten Steinkohlebergwerks Göttelborn im Saarland das weltweit größte Solarkraftwerk. Auf einer Fläche von 16 Hektar werden Solarzellen aufgebaut, die jährlich Strom für 4000 Haushalte erzeugen könnten.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Göttelborn (ddp-rps/sm) - Auf dem Gelände der stillgelegten Grube Göttelborn im Saarland entsteht das weltweit größte Solarkraftwerk. Auf dem ehemaligen Absinkweiher des Steinkohlebergwerkes werden auf einer Fläche von 16 Hektar Solarzellen aufgebaut, die 8,2 Megawatt Strom erzeugen können.

Das entspricht dem jährlichen Strombedarf von 4000 Haushalten. Die Investitionskosten der Saarbrücker City Solar AG betragen knapp 35 Millionen Euro. Am Montag wurde mit der Installierung der ersten Module begonnen. Nach Angaben des Umweltministeriums sind weitere Anlagen geplant, vornehmlich auf alten Industrieflächen.

Der Naturschutzbund (NABU) Saar erwartet nun eine "Signalwirkung". Solche Anlagen könnten helfen, die Vorbehalte bei den Menschen und auch den örtlichen Handwerkern abzubauen, sagte NABU-Landeschef Ulrich Heintz im ddp-Interview in Saarbrücken. Wichtig sei es deshalb auch, die Installationsbetriebe für die Beratung der Kunden besser zu schulen.

Außerdem begrüßte der NABU-Vorsitzende, dass für den Aufbau des Kraftwerkes eine Altindustriefläche wieder sinnvoll verwertet werde. Gerade das Saarland habe wegen der hohen Industriedichte und dem daraus folgenden Kohlendioxid-Ausstoß eine Verpflichtung, zum Klimaschutz beizutragen.