420 Arbeitsplätze

Weltweit größtes Passivhausbürogebäude in Ulm fertig gestellt

Das neue Bürogebäude der Software AG-Stiftung hat fünf Geschosse mit 420 Arbeitsplätzen. Durch den konsequent umgesetzten Passivhausstandard verbraucht der Komplex nit etwa 71,6 Megawattstunden Heizwärme nahezu 87 Prozent weniger als Gebäude konventioneller Bauart. Dadurch sinken die Bewirtschaftskosten.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mit nahezu 7000 Quadratmetern Bürofläche ist jetzt das weltweit größte Passivhausbürogebäude in Ulm errichtet worden. Bauherr ist die Software AG-Stiftung. Das Bürogebäude für bis zu 420 Arbeitsplätze hat fünf Geschosse. Die Grundrissform ist dreieckig mit gebogenen Seiten und räumlich gekrümmter Fassade. Sie erinnert an den Kolben eines Wankelmotors.

Erdwärmetauscher, vierzig fast einhundert Meter tiefe Erdsonden, mechanische Lüftung mit Wärmerückgewinnung, eine hochgedämmte und luftdichte Außenfassade, die energetisch optimierte Glasfläche mit lichtlenkendem Sonnenschutz, dreifache Wärmeschutzverglasung, Betonkerntemperierung und tageslichtabhängige Bürobeleuchtung sind nur einige Stichpunkte des konsequent umgesetzten Passivhausstandards. Eine in die Dachhaut integrierte Photovoltaikanlage rundet das Energiekonzept ab. Mit etwa 71,6 Megawattstunden pro Jahr liegt der errechnete Heizwärmebedarf des Gebäudes nahezu 87 Prozent unter den zulässigen Standards konventioneller Bauart, was einen erheblichen einsparenden Einfluss auf die Bewirtschaftungskosten des Gebäudes haben wird.

Weiterführende Links