Weltneuheit: Solarbalkone produzieren Strom (Upd.)

Solarbalkone - eine tolle Sache. Doch leider hat das Unternehmen diese Balkongeländer inzwischen nicht mehr im Programm.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Solarzellen auf dem Dach sind heute nichts Ungewöhnliches mehr. Viele Hausbesitzer haben sich für diesen umweltfreundlichen Weg der Stromproduktion entschieden. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz, das eine Abnahme des Solarstroms garantiert, macht ein eigenes Solarsystem auch finanziell attraktiv. Jetzt gibt es auch Solarzellen für das Balkongeländer. Die Karle & Rubner GmbH aus Dietzhölztal hat ihre pfiffige Idee bereits beim Patentamt in München angemeldet.

Die neuen Solar-Balkongeländer werden auf der Fachmesse BAU 2001 dem breiten Fachpublikum vorgestellt. Bisher hatten sich einige Bauherren gescheut, für eine Solaranlage einen Eingriff auf dem Dach vorzunehmen. Das Solar-Balkongeländer bietet dazu eine gute Alternative. Und auch beim Design müssen keine Abstriche gemacht werden: Die Geländer der Firma Karle & Rubner, nach eigenen Angaben ein Marktführer in der Holzbranche, gibt es in verschiedenen Design-Varianten, aus Holz oder Aluminium und in der Wunschfarbe. Die Montagekosten fallen zudem gering aus, da das Geländer ohnehin montiert werden muss. Die Investition soll sich laut Herstellerangaben in zehn bis zwölf Jahren amortisieren. In Frage kommen alle nach Süden ausgerichteten Balkongeländer, wobei es keine Rolle spielt, ob es sich um ein Einfamilienhaus, eine Wohnanlage oder ein Geschäftshaus handelt.

Weitere Informationen unter www.karle-rubner.de.

Update: Das Unternehmen teilt mit, dass die Balkone derzeit nicht mehr lieferbar sind und wohl auch künftig nicht mehr hergestellt werden können.