Bescheide erteilt

Weitere Entscheidungen zu Gas- und Stromnetzentgelten

Die Bundesnetzagentur hat jetzt weitere Genehmigungen zu Gas- und Stromnetzentgelten erteilt. Auch in diesen Fällen wurden in den Antragen der Versorgungsunternehmen Kostenkürzungen veranlasst. Die Kürzungen liegen zwischen vier und 17 Prozent.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (red) - Bei den Gasnetzentgelten betragen die Kürzungen in den Genehmigungsbescheiden für die E.ON edis AG 9,8 Prozent, der EnBW Gas GmbH 16,9 Prozent und der Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen mbH 9,9 Prozent. Die genehmigten Gasnetzentgelte gelten bis 31. März 2008.

Die Bundesnetzagentur hat zudem sechs weiteren Stromnetzbetreibern die Netzentgelte genehmigt. Zum 1. Oktober 2006 sind die Netzentgelte der Stadtwerke Karlsruhe GmbH und zum 15. Oktober 2006 die der Energie und Wasser Lübeck GmbH genehmigt worden. Beiden Netzbetreibern wurden rund 14 Prozent der geltend gemachten Kosten nicht anerkannt.

Im Wege der sogenannten Organleihe wurden die ersten Stromnetzentgeltgenehmigungen in Mecklenburg-Vorpommern erteilt. Der Stadtwerke Pasewalk GmbH wurden gut vier Prozent der beantragten Kosten nicht genehmigt, die Kostenreduzierung der Stadtwerke Waren GmbH beläuft sich auf gut sieben Prozent. Die aus der Kostensenkung resultierenden neuen Preise sind seit dem 1. November 2006 gültig.

Ferner hat die Bundesnetzagentur mit Wirkung zum 1. November 2006 die Entgelte der Energieversorgung Sylt um gut 14 Prozent gekürzt. Schließlich wurden der VW Kraftwerk GmbH, die das Hochspannungsnetz in Wolfsburg betreibt, die Netzentgelte mit Wirkung zum 1. September 2006 genehmigt. Die neuen, abgesenkten Entgelte beruhen auf einer Kürzung der Kosten von rund 10 Prozent.

Alle Stromnetzentgeltgenehmigungen gelten bis zum 31. Dezember 2007.

Die Regulierungsbehörde verweist auf konkrete Beispiele für niedrigere Strompreise infolge der Netzentgeltabsenkungen: Vattenfall Europe Distribution Hamburg GmbH (früher HEW) und Vattenfall Europe Distribution Berlin GmbH (früher BEWAG), die ihre Strompreise im September 2006 unmittelbar nach der Kürzung der Netzentgelte gesenkt haben. In Hamburg hat das Unternehmen seine Strompreise nach eigenen Angaben für Privat- und Gewerbekunden um durchschnittlich 7,8 Prozent, in Berlin um durchschnittlich fünf Prozent gesenkt.

Weiterführende Links