Fachkräfte

Weiterbildung: Hochschule Anhalt und E.ON Netz kooperieren

Die Hochschule Anhalt und die E.ON Netz GmbH haben eine Kooperationsvereinbarung zur Weiterbildung von Technikern und Meistern zu "Betriebsingenieuren Ing.on" unterzeichnet. Ziel der gemeinsamen Initiative sei es, neue Wege zu gehen, um den großen Bedarf an Ingenieurfachkräften besser zu decken.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Köthen (ddp-lsa/sm) - Der Großteil der zweijährigen Weiterbildung werde von den Firmenmitarbeitern im Fernstudium absolviert. Wie viele E.ON-Mitarbeiter sich weiterbilden wollten, ließ die Hochschule offen. Man wolle sehen, wie das Angebot angenommen werde, sagte eine Sprecherin.

Im ersten Studienjahr liege der Schwerpunkt für die Studenten in Mathematik, Elektrotechnik und Informatik. Im zweiten Jahr folgten vertiefende Studien zum Beispiel auf dem Gebiet von Transformatoren und Generatoren sowie zum Aufbau elektrischer Netze. Nach Abschluss des Kurses würden die Absolventen in der Funktion von Ingenieuren bei E.ON Netz eingesetzt. Außerdem könne das Fernstudium an der Hochschule Anhalt fortgesetzt werden, um nach fünf weiteren Semestern den akademischen Abschluss als Bachelor of Engineering zu erwerben.

E.ON Netz betreibt das Stromnetz des Energie-Konzerns in Deutschland. Das in Bayreuth ansässige Unternehmen zählt den Angaben zufolge mit rund 32 600 Kilometern Stromleitungen zu den größten Stromnetzbetreibern in Europa. Es beschäftigt etwa 1500 Mitarbeiter an über 40 Standorten.