Probebetrieb beendet

Weisweiler: Vorschaltgasturbine im kommerziellen Betrieb

RWE Power hat die erste Vorschaltgasturbine am 600 Megawatt-Block G im Kraftwerk Weisweiler in den kommerziellen Betrieb gestellt. Wie das Energieunternehmen mitteilt, hat die Anlage eine Nettoleistung von 190 Megawatt und ist dem Braunkohlenblock vorgeschaltet.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (red) - Die Gesamtleistung des Blockes wird durch die Vorschaltung um 80 Megawatt gesteigert, so das Unternehmen. Die Anlage ist die erste Vorschaltgasturbine, die in Deutschland vor einen Braunkohlenblock geschaltet worden ist. "Unser strategischer Ansatz, dieses Grundlastkraftwerk durch Vorschaltgasturbinen auch in der Mittel- und Spitzenlast betreiben zu können, hat sich bereits nach den ersten Betriebswochen als richtig erwiesen", sagte Dr. Johannes Lambertz, Mitglied des Vorstands der RWE Power.

Bereits während der Probebetriebsphase im Juli wurde die Vorschaltgasturbine vom Lastverteiler an den heißen Sommertagen häufig für die Mittel- und Spitzenlast angefordert, erläuterte Lambertz. Sie zeichnete sich dabei insbesondere durch hohe Einsatzflexibilität aus. Innerhalb von 30 Minuten könne die Turbine auf Volllast hochgefahren werden. Herkömmliche GuD-Anlagen benötigten hierfür etwa zwei bis drei Stunden.

Am 600 Megatwatt-Block H ist eine weitere gleichartige Turbine im Bau. Das Investitionsvolumen für die zwei Vorschaltgasturbinen beträgt Unternehmensangaben zufolge insgesamt 150 Millionen Euro. Die kommerzielle Inbetriebnahme der zweiten Turbine soll im Januar 2007 erfolgen.

Weiterführende Links