Keine Lieferengpässe

Weißrussland zahlt seine Schulden bei Gazprom

Weißrussland will offenbar seine Schulden bei Gazprom begleichen, um die angedrohte Drosselung der Gaslieferungen zu verhindern. Medienberichten zufolge wurde ein Teil der Schulen bereits überwiesen, der restliche Betrag soll binnen einer Woche ebenfalls beglichen werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Minsk (red) - Weißrussland habe 190 Millionen Dollar seiner rund 450 Millionen Dollar Schulden heute kurz vor Ablauf der Frist gezahlt. Nun habe das Land eine weitere Woche Zeit, die restlichen Schulden zu bezahlen. Der weißrussische Präsident Lukaschenko habe die Regierung angewiesen, das russische Gas aus den Reserven des Landes zu zahlen, berichten verschiedene Zeitungen.

Laut Gazprom hatte Weißrussland von den Gaslieferungen des ersten Halbjahres nur etwa die Hälfte gezahlt. Da etwa ein Fünftel der Gaslieferungen an die EU über Weißrussland laufen, hatte sich auch Brüssel wegen dem Gasstreit besorgt gezeigt.