Gasmarkt

Wechsel das Gasanbieters: Startschuss für Haushaltskunden fällt am 1. Januar 2002

BDI, VIK, BGW und VKU haben sich in einem zweiten Nachtrag zur Verbändevereinbarung auf die weitere Vorgehensweise bei der Öffnung des Gasmarktes geeinigt. Ab Januar 2002 sollen jetzt auch Haushaltskunden den Gasanbieter wechseln können.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Spitzenvertreter der Verbände Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK), Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) und Verband der kommunalen Unternehmen (VKU) haben den zweiten Nachtrag zur Verbändevereinbarung Erdgas paraphiert. Dieser Nachtrag soll im Beisein von Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller am 21. September unterzeichnet werden. Er enthält Regelungen zu den technischen Rahmenbedingungen zum Netzzugang bei Erdgas, zur Einrichtung einer Schlichtungsstelle und zur Anwendung von Lastprofilen zur Einbeziehung der Haushaltskunden in den Gas-zu-Gas-Wettbewerb.

Die Haushaltskunden sollen ab 1. Januar 2002 des Gasanbieter wechseln können. Ab 1. Oktober 2001 beginnt eine Test- und Erprobungsphase für Haushaltskunden durch die Anwendung von Lastprofilen. Die technischen Rahmenbedingungen zum Netzzugang bei Erdgas regeln z. B. die Anforderungen an den Informationsaustausch, die technischen Systemdienstleistungen, Netzbetrieb und Betriebsführung sowie die Zuordnung und Bereitstellung von Messdaten zur Abrechnung. Die Schlichtungsstelle steht zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten zur Verbändevereinbarung bereit. Die Verbändevereinbarung Erdgas vom 4. Juli 2000 bleibt zunächst bis zum 30. April 2002 in Kraft. Am 11. April 2002 wird ein weiteres Spitzengespräch der Verbände stattfinden. Wenn sich konkrete Verbesserungen abzeichnen, werden die Verbände die Verbändevereinbarung bis zum 30. September 2002 verlängern.