Hohe Strompreise

Was beim Stromanbieter-Wechsel zu beachten ist

Viele Stromanbieter erhöhen zum Jahreswechsel ihre Strompreise. Und Branchenexperten rechnen damit, dass in den ersten Monaten des neuen Jahres noch mehr Versorger nachziehen. Verbraucher können dem entgegensteuern, indem sie zu günstigeren Anbietern wechseln. Lesen Sie hier, wie der Stromanbieterwechsel funktioniert.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Linden (afp/red) - Mit unserem kostenlosen Strompreisrechner können Sie die günstigsten Stromtarife finden. Zur Berechnung einer Liste mit den günstigsten Tarifen genügen der Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh) laut der jüngsten Stromrechnung und die Postleitzahl. Dann werden die verschiedenen Angebote vom billigsten bis zum teuersten Anbieter aufgelistet.

Wie schnell komme ich aus meinem Vertrag heraus?

Wer noch nie den Stromanbieter gewechselt hat, was nach Angaben von Branchenexperten auf 50 Prozent der Haushalte zutrifft, kann zum Ende des jeweils nächsten Monats kündigen. Wer zum wiederholten Mal wechselt, muss sich an die Fristen seines jeweiligen Vertrags halten. Bei einer Preiserhöhung hat jeder Kunde das Recht auf eine sofortige Kündigung. Dann muss dies aber möglichst bald nach Erhalt der Information über die Preiserhöhung folgen.

Kann ich bei einem Wechsel plötzlich ohne Strom dastehen?

Nein. Der lokale Versorger ist gesetzlich verpflichtet, alle Haushalte zu versorgen - auch wenn sie nicht mehr Vertragspartner sind.

Weiterführende Links