Niedriger Heizbedarf

Warmer Winter senkt Energiekosten um Milliarden Euro

Der unüblich warme Winter hat aktuellen Berechnungen der HypoVereinsbank zufolge die Energiekosten der Verbraucher um Milliarden Euro gesenkt. Im Schnitt soll jeder Haushalt durchschnittlich rund 200 Euro mehr zur Verfügung haben als im vergangenen Jahr.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp/sm) - Der warme Winter hat den Verbrauchern voraussichtlich Einsparungen in Milliardenhöhe beschert. Wie die Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" vorab unter Berufung auf Berechnungen der HypoVereinsbank berichtet, liegen die Ausgaben der privaten Haushalte für Energie in diesem Jahr um insgesamt acht Milliarden Euro niedriger als im Vorjahr. Damit stünden jedem Haushalt durchschnittlich rund 200 Euro mehr zur Verfügung.

Nach Angaben der Zeitung begründen die Experten ihre Schätzung mit den überdurchschnittlich hohen Temperaturen zwischen November 2006 und Februar 2007. Sie sprächen für einen reduzierten Energieverbrauch in diesen Monaten. Der Jahresheizbedarf dürfte demnach 15 Prozent niedriger als üblich ausgefallen sein.

Allerdings werde ein Großteil der Mieter die Ersparnis erst verzögert über die Nebenkostenabrechnung oder eine Anpassung der Nebenkostenpauschale im Geldbeutel spüren.