Ratschlag

Wahlfrist beim Altbau-Energieausweis endet im September

Noch bis zum 30. September können Hausbesitzer, deren Immobilie vor 1965 errichtet und noch nicht modernisiert wurde, den günstigen Altbau-Energieausweis erwerben. Danach muss im Falle einer Neuvermietung oder eines Verkaufs der teurere Bedarfsausweis vorgelegt werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Postdam (ddp/sm) - Wie die LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse in Potsdam mitteilte, endet am 30. September die Wahlfreiheit beim Energieausweis. Bis dahin gilt weiter eine Übergangsregelung. Sie erlaubt Hauseigentümern, bei der Ausstellung eines Energieausweises für ihre Immobilie zwischen dem günstigeren Verbrauchs- und dem teureren Bedarfsausweis zu wählen.

Die LBS Ost empfiehlt Eigentümern von Wohngebäuden mit bis zu vier Wohneinheiten, deren Häuser die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung von 1977 noch nicht erfüllen, daher die verbleibende Zeit zu nutzen, um sich den günstigeren Verbrauchsausweis zu sichern. Beide Energieausweise sind zehn Jahre gültig.