Wärmepumpen

Wärmepumpen richtig installieren und nutzen

Wärmepumpen kommen immer mehr in Mode: bei Neubauten liegt der Marktanteil derzeit schon über der 20 Prozent Marke. Die Geräte reagieren jedoch wesentlich empfindlicher auf Planungs- und Installationsfehler sowie auf unerwartetes Nutzverhalten.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red/ddp) - Wärmepumpen werden bei den deutschen Verbrauchern immer beliebter, derzeit liegt der Marktanteil der Pumpen bei Neubauten schon über 20 Prozent. Der Grund für die gestiegene Nachfrage dürfte mit Sicherheit das Versprechen einer ökologisch korrekten und gleichzeitig wirtschaftlichen Wärmebereitung sein.

Pumpen müssen auf das Gebäude abgestimmt werden

Damit dies aber auch wirklich eintritt, müssen die Pumpen gut auf das jeweilige Gebäude abgestimmt sein, denn Wärmepumpen reagieren weitaus empfindlicher auf Planungs- und Installationsfehler oder unerwartetes Nutzverhalten als konventionelle Heizungen. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat deshalb eine Checkliste erstellt, was bei Kauf und Installation von Wärmepumpen zu beachten sei, um im Endeffekt auch wirklich Energie sparen zu können.

Broschüre soll bei Fragen zu Planung und Installation helfen

Die Broschüre mit dem Namen "Checkliste Wärmepumpen 2010" gibt es kostenlos bei allen Verbraucherzentralen oder im Internet. Wer aktuell plant eine Wärmepumpe in seinem Neubau zu installieren, kann sich mit Fragen direkt an die Verbraucherzentrale wenden. Diese führt am Mittwoch, dem 30. Juni von 8-18 Uhr eine Telefonaktion durch, bei der die Fragen zu Wärmepumpen direkt beantwortet werden. Allerdings ist die Beratung nicht kostenlos, der Anruf kostet 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz.