Treibhausgas

Wälder absorbieren ein Drittel des weltweiten CO2

Die Wälder der Erde absorbieren einer Studie zufolge knapp ein Drittel des Kohlendioxids, das von fossilen Brennstoffen in die Atmosphäre abgegeben wird. Laut einer Untersuchung eines internationalen Expertenteams nehmen die Wälder im Schnitt jährlich 2,4 Milliarden Tonnen des schädlichen Treibhausgases auf.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Paris (afp/red) - Die Untersuchung soll in der neuesten Ausgabe des US-Fachmagazins "Science" erscheinen. Demnach werden mehr als acht Milliarden Tonnen im Jahr insgesamt durch fossile Brennstoffe freigesetzt.

Die Autoren warnen vor diesem Hintergrund vor der massiven Entwaldung. "Wenn wir morgen die Entwaldung stoppen würden, würden die existierenden Wälder und die, die gerade wieder aufgebaut werden, die Hälfte der CO2-Emissionen aufnehmen können", erklärte Josep Canadell, einer der Autoren der Studie. Allein die Abholzung von Wäldern sei für den Ausstoß von jährlich 2,9 Milliarden Tonnen Kohlendioxid verantwortlich - das ist deutlich mehr, als bislang angenommen worden war.

Österreichische Studie

Die Studie umfasst Untersuchungen aus den Jahren 1990 bis 2007 und wurde von einem Team des Internationalen Instituts für angewandte Systemanalyse mit Sitz in Laxenburg in Österreich angefertigt.