Veranstaltungshinweis

VWEW-Seminar: Produktgestaltung in der Energiewirtschaft

Die Unternehmen der Energiewirtschaft stehen vor der Herausforderung, in einem zunehmend wettbewerblichen Markt agieren zu müssen, der extrem preissensitiv ist. Dieses Seminar soll die Fähigkeit vermitteln, innovative Energieprodukte erfolgreich zu gestalten und zu vermarkten.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt (red) - Preiserhöhungen können nur schwer durchgesetzt werden, da Strom und Gas als existentiell wichtige Grundbedürfnisse der besonderen Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit ausgesetzt sind. Zudem sind die Unternehmen durch den Generalverdacht der Preistreiberei vorbelastet.

Gleichzeitig erhöhen sich aber durch Verknappung von Primärenergieträgern, gesetzliche Vorschriften und notwendige Investitionen in Umweltschutz und Netzausbau die Kosten der Unternehmen. Einen Ausweg, den viele Energieversorger suchen, liegt in einer innovativen Produktgestaltung. Im Bereich der Industriekunden existieren bereits Angebote, wie z.B. Contracting und Energiemanagement, die in diese Richtung deuten.

Der Haushalts- bzw. Tarifkundenmarkt ist für diese Angebote aber ungeeignet, dort sind Strom und Gas noch uniforme Produkte. Der Strom, der beim Kunden aus der Steckdose kommt, ist derselbe, egal ob er von einem Billiganbieter oder einem Stadtwerk kommt, ob er in einem neuen Wasserkraftwerk erzeugt wurde oder in einem abgeschriebenen Kernkraftwerk.

Um sich also differenzieren zu können, darf das Produkt nicht nur einfach Strom sein, sondern mit einem Zusatznutzen oder einem emotionalen Wert für den Kunden verbunden sein. Das Produkt muss erweitert werden, über zusätzliche Eigenschaften verfügen, ein Alleinstellungsmerkmal besitzen. Wie kann ein solches Produkt für Haushalts- und Gewerbekunden aussehen, wie muss es bepreist werden und welche Marketingstrategien sind anzuwenden?

Der VWEW Energieverlag vermittelt in diesem Seminar, wie innovative Energieprodukte erfolgreich gestaltet und vermarktet werden. Die Veranstaltung findet am 26. Mai 2008 in Kassel statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 1090 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Weiterführende Links