Veranstaltungshinweis

VWEW-Praxisseminar: Sponsoring-Controlling in EVU

Der VWEW will Energieversorgungsunternehmen zeigen, wie Sponsoringaktivitäten auf Relevanz und Kosten-Nutzen-Verhältnis untersucht werden können. Die Veranstaltung richtet sich an Marketing- und Kommunikationsverantwortliche sowie Vorstände und Geschäftsführer kleiner und mittlerer EVU.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt am Main (red) - Das Praxisseminar "Sponsoring-Controlling in EVU: Planung - Umsetzung - Erfolgskontrolle" des VWEW-Energieverlages will den Teilnehmern Unterstützung bei der Formulierung einer individuellen Kommunikationsstrategie geben und zeigen, wie Sponsoringaktivitäten auf Relevanz und Kosten-Nutzen-Verhältnix untersucht werden können. Die Veranstaltung findet am 16. November in Köln statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 980 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Seminarbeschreibung:

Energieversorgungsunternehmen werden immer noch als willkommene "Melkkuh" für kommunale und regionale Sponsoringwünsche unterschiedlichster Interessengruppen missverstanden. Hintergrund ist die Vergangenheit der EVU als lokale beziehungsweise regionale Monopolisten im Besitz der öffentlichen Hand. Angesichts der veränderten Eigentums- und Wettbewerbsverhältnisse ist diese Vorgehensweise nicht mehr sinnvoll. Energieversorgungsunternehmen müssen zu einer stringenten Kommunikations- und Marketingstrategie finden, die den Interessen des Unternehmens selbst Rechnung trägt.

Dieses Praxisseminar gibt den Teilnehmern konkrete Unterstützung bei der Formulierung einer individuellen Kommunikationsstrategie und zeigt ihnen "Rezepte" und "Werkzeuge", die es ihnen ermöglichen, Sponsoringaktivitäten auf ihre Relevanz und ihr Kosten-Nutzen-Verhältnis zu untersuchen. Dazu werden in Gruppenarbeiten eine eigene Sponsoringstrategie entwickelt und Checklisten vorgestellt, mit deren Hilfe EVU Sponsoringprojekte schon im Vorfeld auf ihren unternehmerischen Sinn untersuchen können.

Die Veranstaltung richtet sich an Marketing- und Kommunikationsverantwortliche und deren Stellvertreter. Ebenso angesprochen sind Geschäftsführer und Vorstände kleiner und mittlerer Versorgungsunternehmen sowie kaufmännische Experten mit Marketing- und Kommunikationsaufgaben.

Weiterführende Links