Veranstaltungshinweis

VWEW-Infotag: Modernisierung von Netzstationen

In deutschen Mittelspannungsnetzen sind etwa eine halbe Million Netzstationen installiert. Selbst bei einer Betriebslebensdauer von 50 Jahren stehen etwa 10.000 Stationen jährlich zur Erneuerung an, was einen erheblichen Investitionswert darstellt. Der VWEW-Infotag beschäftigt sich mit diesem Thema.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt am Main (red) - Nicht immer ist es technisch machbar und wirtschaftlich sinnvoll, die Stationen komplett zu erneuern und z.B. durch typgeprüfte fabrikfertige Stationen zu ersetzen. Da die Stationsgehäuse bzw. Gebäude in der Regel eine wesentlich längere Nutzungsdauer haben als die elektrischen Einbauten, werden häufig nur betagte Komponenten z.B. die Mittelspannungs- Schaltgeräte in den Stationen erneuert. Daneben erfordert die ständige Weiterentwicklung der Netze aus den verschiedensten Gründen, Stationen an neue Gegebenheiten anzupassen.

Modernisierung oder anderweitige Anpassung der Stationen bedeutet in der Regel eine wesentliche Änderung gegenüber dem Ursprungszustand. In Bezug auf die anzuwendenden Sicherheitsregeln und Normen sind solche Aktivitäten wie die Errichtung einer neuen Anlage zu behandeln. Demnach ist die gesamte Station an die derzeit geltenden Normen und Richtlinien anzupassen.

Erfahrene und kompetente Referenten aus DKE Normungsgremien, Netzbetrieb und Stationsbau informieren über den aktuellen Stand der einschlägigen Normen, wesentliche Änderungen gegenüber früheren Normen und Fragen des Konformitätsnachweises bei fabrikfertigen oder vor Ort erstellten Stationen. Praktische Problemlösungen werden anschaulich geschildert und mit den Tagungsteilnehmern diskutiert.

Die Veranstaltung findet am 11. März in Erfurt statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 745 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.