Veranstaltungshinweis

VWEW-Infotag: "Kostenmanagement in der Netzinstandhaltung Erdgas"

Der VWEW Energieverlag veranstaltet den Informationstag "Kostenmanagement in der Netzinstandhaltung Erdgas", der sich mit Inhandhaltungskonzepten, Normen und deren Wirtschaftlichkeit sowie Kostenoptimierungspotenzialen beschäftigt. Die Veranstaltung findet am 2. Februar in Köln statt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt (red) - Der Informationstag beschäftigt sich unter anderem mit Instandhaltungskonzepten im Wandel, wobei auch über voraussichtliche Änderungen thematisiert werden. Des Weiteren geht es um "Instandhaltung im Spannungsfeld von Normen und Wirtschaftlichkeit" und "Interne Kostenoptimierungspotenziale" wie Personalkonzepte oder Maßnahmen zur Risikobeseitigung.

Der Informationstag "Kostenmanagement in der Netzinstandhaltung Erdgas" findet am 2. Februar 2006 im Best Western Premier Hotel Park Consul in Köln statt. Die Veranstaltung wendet sich an Geschäftsführer und Mitglieder der Geschäftsführung, Instandhaltungsleiter aus Energieunternehmen der verschiedenen Erzeugungs- und Verteilungsstufen Erdgas, sowie verantwortliche Mitarbeiter der Bereiche Netzwirtschaft, Unternehmensentwicklung, Unternehmensplanung und Controlling. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 680 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Nach einer Begrüßung durch den Tagungsleiter geht es um "Instandhaltungskonzepte im Wandel", wobei bisherige Rahmenbedingungen genauso wie voraussichtliche Änderungen auf dem Programmplan stehen.

Anschließend informiert Albert Schücker der RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH über "Die Instandhaltung im Spannungsfeld von Normen und Wirtschaftlichkeit", des Weiteren referiert Christian Linke von CONSENTEC über "Instandhaltung vs. frühzeitige Erneuerung" und stellt dabei unter anderen eine geeignete Analysemethodik vor.

Am Nachmittag geht es zunächst um "Interne Kostenoptimierungspotenziale", beispielsweise Personalkonzepte im Instandhaltungsbereich oder Maßnahmen zur Beseitigung von Risiken sowie Qualitätssicherung. Des Weiteren steht das Thema "Zustandsorientierte Instandhaltung" auf dem Programm, wobei auf die Aufnahme der zustandsorientierten Instandhaltung ins Regelwerk, Anforderungen an das Betriebspersonal, Unterstützung durch mobile Systeme sowie Sicherheit und Wirtschaftlichkeit eingegangen wird.

Regine Möhrlen von der CIMAP Consulting GmbH beschäftigt sich mit dem Thema "Instandhaltungscontrolling und Steuerung der IH mit SAP Business Intelligence" und Wolfgang Marter von der ESWE Versorgungs AG informiert über den "Einsatz von GIS-Systemen für die Instandhaltung".

Weiterführende Links