Veranstaltungshinweis

VWEW-Infotag informiert Gebäudeenergieausweis

Der Informationstag des VWEW Energieverlages beschäftigt sich mit dem Gebäudeenergieausweis und dem Thema, wie er als Chance für fortschrittliche Energiedienstleistungen von Regionalversorgern und Stadtwerken genutzt werden kann. Die Veranstaltung findet am 13. Dezember in Frankfurt statt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (red) - Der Infotag "Der Gebäudeenergieausweis – Chance für fortschrittliche Energiedienstleistungen" beschäftigt sich mit der Frage, was Stadtwerke und Regionalversorger über den Energieausweis wissen sollten, um mit ihm ihr Dienstleistungsangebot zu gestalten. Neben gesetzlichen Grundlagen werden dazu auch Beispiele aufgezeigt. Die Veranstaltung findet am 13 Dezember im Mövenpick Hotel Frankfurt City in Frankfurt am Main statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 680 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Der Infotag richtet sich sowohl an Vorstände, Geschäftsführer, Entscheidungsträger sowie verantwortliche Mitarbeiter aus Unternehmensentwicklung, Vertrieb, Marketing, Energiedienstleistungen und -beratung, Kundenbetreuung und Public Relations in Stadtwerken sowie kommunalen und regionalen Versorgern als auch an Architekten, Ingenieure und Energieberater.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

"Energieeffizienz" ist das von Politik und Wirtschaft klar identifizierte Schlüsselthema für die nächsten Jahre. Somit tritt der schwierige Wettbewerb im Energiemarkt in eine neue Phase. Als Einzelinstrument aber auch als Kristallisationspunkt für weitere Dienstleistungsangebote ermöglicht der Gebäudeenergieausweis eine erfolgreiche Positionierung, um jetzige Kunden zu binden, rechtzeitig neue Käuferkreise und Kooperationspartner zu gewinnen sowie frühzeitig verbesserte Technologien bekannt zu machen. Seine Chancen zur Wertschöpfung, Stärkung der Kundenbindung und Positionierung vor Ort / in der Region gilt es zu nutzen.

Energieversorgungsunternehmen (EVU) stehen durch die EU-Richtlinie 2006/32/EG über Endenergieeffizienz und über Energiedienstleistungen vor neuen Herausforderungen. Die Gewinne der Unternehmen sollen eng an den Verkauf von energieeinsparenden Dienstleistungen geknüpft werden. Dafür müssen die Mitgliedsstaaten Energieaudits festlegen, die die Erstellung von Verbrauchsprofilen regeln. Als solches kann der Gebäudeenergieausweis fungieren: Er informiert über Verbrauch sowie Einsparpotentiale von Wohn- und Nichtwohngebäuden. Der Ausweis darf nach der EU-Richtlinie 2006/91/EG über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden maximal zehn Jahre gültig sein und verspricht so, sich zu einem kontinuierlichen Geschäftsbereich zu entwickeln.

Im Mittelpunkt des VWEW-Infotages steht die Frage, was Stadtwerke, regionale und kommunale Versorger rund um den Energieausweis wissen sollten, um mit ihm ihr aktuelles Dienstleistungsangebot gestalten oder sinnvoll erweitern zu können. Das Spektrum der Vorträge reicht von den gesetzlichen Grundlagen über die konkrete Erstellung eines Ausweises und Rahmenbedingungen für EVU bis zu anschaulichen Beispielen. Für die Themen wurden kompetente Referentinnen und Referenten aus der Praxis gewonnen.

Weiterführende Links