Veranstaltungshinweis

VWEW-Fachtagung: Integration älterer Mitarbeiter in EVU

Bereits heute ist in vielen Unternehmen die natürliche Alterspyramide gestört und es herrscht ein Mangel an Nachwuchs-Führungskräften. Daher beschäftigt sich der Informationstag des VWEW mit den Herausforderungen des demografischen Wandels, die auf Energieversorgungsunternehmen warten.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt/Main (red) - Die Fachtagung mit dem Titel "Auswege aus der Demographiefalle – Personalstrategien zur Integration älterer Mitarbeiter in EVU" beschäftigt sich mit den Herausforderungen des demographischen Wandels, die auf Unternehmen der Versorgungswirtschaft warten. Beispielsweise besteht bereits heute ein Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften, auf den viele Unternehmen kaum vorbereitet sind.

Die vom VWEW Energieverlag veranstaltete Fachtagung findet am 30. November im Best Western Hotel Savoy in Düsseldorf statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 680 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Der Infotag richtet sich an Personalverantwortliche, die Unternehmensleitung sowie verantwortliche Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmensentwicklung der Unternehmen der Energie- und Wasserversorgungswirtschaft in Deutschland.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Bis 2050 wird der Anteil versorgungsberechtigter älterer Menschen explosionsartig ansteigen, während die Gruppe erwerbsfähiger jüngerer Menschen implosionsartig abnehmen wird. Dies ist keine Prognose, sondern unumstößliche Tatsache. Mit den ersten Anpassungen der Sozialsysteme zeichnet sich erlebbar ab, welche Probleme auf unsere Gesellschaft zukommen werden. "Es ist 30 Jahre nach 12", lautet das desillusionierende Urteil des Wissenschaftlers Herwig Birg in seinem Buch "Die ausgefallene Generation". Birg prophezeit die Rückkehr von Armut und die Ausbreitung der Dritten Welt in den großen Städten Deutschlands.

Gibt es Auswege aus der Falle des demographischen Wandels, und wenn ja, welche? Auf diese Frage will der VWEW-Infotag Antworten geben und dabei insbesondere ausloten, welche Herausforderungen auf die Unternehmen der Versorgungswirtschaft warten. Durch Vorruhestandsregelungen und Einstellungsstopps ist die natürliche Alterspyramide in den Betrieben vielfach gestört.

Hinzu kommt ein bereits heute bestehender und in Zukunft stark wachsender Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften. Eine Studie des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) und der Personalberatung Ray & Berndtson kommt zu dem Ergebnis, dass der deutschen Wirtschaft 2050 rund eine Million Fach- und Führungskräfte fehlen werden. Bislang bereitet man sich – auch in der Versorgungswirtschaft – eher halbherzig auf diese Herausforderung vor.

Weiterführende Links
  • Weitere Informationen zur Veranstaltung - hier klicken!