Veranstaltungshinweis

VWEW-Fachtagung: Arbeiten unter Spannung

Mit dieser Fachtagung soll die Akzeptanz des AuS erhöht werden, Schwerpunkt bildet dabei das Arbeiten unter Spannung in Nieder- und Mittelspannungsnetzen in der öffentlichen und industriellen Stromversorgung. Parallel zur Tagung werden auf einer Ausstellung Werkzeuge und Ausrüstungen vorgestellt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (red) - Die VWEW-Fachtagung "Arbeiten unter Spannung (AuS) in Nieder- und Mittelspannungsnetzen" steht unter dem Motto "von Praktikern für Praktiker" und will die Akzeptanz des Arbeitens unter Spannung erhöhen. Die Referenten kommen aus den Bereichen Netzbetrieb, Dienstleistung sowie aus Ausbildungseinrichtungen. Unter anderem werden rechtliche Rahmen sowie die praktische Umsetzung betrachtet. Auf einer parallel stattfindenden Fachausstellung präsentieren Hersteller und Dienstleister Werkzeuge und Ausrüstungen.

Die Fachtagung wendet sich an Betriebsingenieure, Techniker sowie qualifizierte Meister und Monteure von Dienstleistern, Ausbildungs- und Prüfeinrichtungen für AuS, Herstellern von Werkzeugen und Ausrüstungen sowie von Netzbetreibern, Industrie- und Elektrofachbetrieben, die Arbeiten unter Spannung bereits durchführen beziehungsweise einführen wollen.

Die Veranstaltung findet am 31. Januar und 2. Februar in Radisson SAS Hotel in Köln statt. Die Teilnahme kostet 890 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, Teilnehmer aus VDN-Mitgliedsunternehmen zahlen 790 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Die letzte VWEW/VDEW-Fachtagung zum Arbeiten unter Spannung (AuS) fand im Dezember 2000 in Fulda statt. Inzwischen ist AuS für zahlreiche Netzbetreiber tägliche Praxis, während andere Netzbetreiber dieser Technologie abwartend und teilweise abweisend gegenüber stehen. Dem daraus resultierenden aktuellen Informationsbedarf trägt die Fachtagung Rechnung. Ihr Ziel ist es, die Akzeptanz des AuS weiter zu erhöhen und die Vorteile des AuS für Netzbetreiber und Kunden darzustellen.

Die Fachtagung steht unter dem Motto "von Praktikern für Praktiker". Die überwiegende Anzahl der Referate wird deshalb über Erfahrungen in Deutschland berichten und die Plattform für umfassende Diskussionen bilden. Es werden Vertreter von Netzbetreibern, Dienstleistern und Ausbildungseinrichtungen zu Wort kommen.

Schwerpunkt der Tagung ist – entsprechend den hauptsächlichen Anwendungsgebieten in den alten Bundesländern – Arbeiten unter Spannung in Nieder- und Mittelspannungsnetzen in der öffentlichen und industriellen Stromversorgung. Umfassend betrachtet werden der dafür verbindliche rechtliche Rahmen für das AuS und dessen Umsetzung in die betrieblichen Praxis, die innerbetriebliche Organisation und die Zusammenarbeit mit internen und externen Dienstleistern. Da AuS ohne solide Ausbildung des Personals und geeignete Werkzeuge und Ausrüstungen undenkbar ist, wird dieser Themenkreis im Zusammenhang mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und den Sichtweisen von Unternehmensleitung und Betriebsrat behandelt.

Nach jedem Referat ist Zeit für Anfragen und Diskussionen eingeplant. Außerdem stehen die Pausen und der Kommunikationsabend für einen umfassenden Gedankenaustausch zum Arbeiten unter Spannung zur Verfügung.

Die Fachtagung wird durch eine Ausstellung ergänzt, auf der Hersteller und Dienstleister Werkzeuge und Ausrüstungen präsentieren und vorführen sowie Anregungen der Tagungsteilnehmer gern entgegennehmen.

Weiterführende Links